KARENINA FASHION GALLERY invites You to discover the depth and variety of colors and techniques of textiles from Japan and Central Asia. The mysterious effects of these hand-made-high-quality artefacts continue to inspire a lot of artists and fashion designers all over the world. Karenina Fashion Gallery presents unique clothing from kimono materials from Japan, such as silk, wool, cotton and hemp and а collection of vintage kimono and old ikats and suzanis from Central Asia. Karenina Fashion Gallery shapes traditional japanese materials into Contemporary Art to wear

 

***

Aus Naturfasern geschneidertes Geschichtsbewusstsein. Unter ökologisch einwandfreien Bedingungen reproduziertes Maß. In Klassik getränkter Zeitgeist. Aus dem Armloch eines japanischen Kimonos entflieht der stolze Kragen von Anna Karenina. Das nachlässige Kleid des Boudoirs aus Hanfpapier. Aus bespannten Saiteninstrumenten angefertigter Trenchcoat. Mit japanischen Vintage Stoffen erstandene Robe Volante. Im Nude- Look gehaltenes Abendkleid. Auf transparentem Seindenkrepp arrangierte Kalligraphien. Samuraitrachten zu Negligés konvertiert und aus Kaftans entsprungene Alta Moda Siziliens. Aus unberührten Antique Stoffen handgeschnitzte Gewandung. An Kamasutra- Zeichnungen angelehnte klassische Moderne. Das Relief des Holzschnitts nachziehende Seiden-Soutage. Baumwollfelder verzierende Rand Borten aus den Zwanziger Jahren. Aus Einzelstücken bestehende Sammlung. Prêt-à-porter für das Jenseits und Haute Couture für den Alltag. 

 

***

Из натуральных волокон скроенная историческая память. В экологически чистых условиях рожденное измерение. Репроекция образа сворачивается в паллиатив. Классикой орошенный цайтгайст. Пойло мглы. Из омута проймы кимоно гордый колет Анны Карениной спасается бегством. Цельноустроеного миятсугучи вечный покой. Небрежное дезабилье будуара из конопляной бумаги. Из напряженных струн инструмента выточенный тренчкот. Японскими винтажными материалами выторгованное платье «Полонез». Судейная мантия мароны воланами. Eстественным макияжем усмиренное платье в стиле «гарсон». На сквозистом крепированном шелке оформленная каллиграфия. Красивым почерком избитое выражение. В неглиже обращенные самурайские доспехи. Из по́волочени воззванная Аlta Мoda Сицилии. Целинный антикварный текстиль насеченный по дереву. Салона моды непочатый край. На изменчивый мир японский гравюры опирается Эпоха модерна. По рельефу эстампа влечется саржевая тесьма. Ткущее на дощечках геометрическое мышление. Хлопковое поле оцепляющий позумент. Мехельнскими кружевами отделанный кант. Единичными экземплярами дистиллированая коллекция. Прет-а-порте́ для потустороннего мира и Высокая мода для земли.

 

***

Gegen das Vergessen kämpft die Erlösung an. Gradualistische Annäherung an die dauerhafte Invalidität zeitloser Zärtlichkeit. An der bürgerlichen Eheschließung bricht sich das kirchliche Zeremoniell. Auf die Nachkriegszeit freut sich bereits die Entfremdung. In komplexer Verkennung wärmt sich die besinnliche Zudringlichkeit. Einer Krankensalbung gleicht die wortlose Zuwendung. Der Identitätsverlust tröstet den Neuerwerb, das Talent vergibt sei- nem Träger. In den Falten des Brautkleids liegen die Trauerphasen der Menschwerdung. In der Dürre des Alltags vergegenwärtigt sich die transparente Wirklichkeit des Unsterblichen. „Frauen schlagen Seide“ aus ihren Männern und der Bischof segnet die Rechtsprechung. Die ursprüngliche Einheit zerfällt in bessere Hälften. Ein Fuß vor den anderen ohne zeitliche Unterbrechung. Von einem ganz blassen Rot spricht die Erde. Frei von Adresse der Absender.

 

***

Mit einer Kalesche reist die Seele durch die Steppe immerwährender Angst. Der Wechsel der Jahreszeiten begleitet der Kapriolen stillen Gesang. Aus den dunklen Gemächern des Ozeanbodens kündet das Gewissen der verkalkten Vergangenheit. Es paaren sich die Bewusstseinszustände an der Oberfläche vermeintlicher Gegenwart. Den fadenförmigen Zellen eines Bakteriums gleichen die Vibrationswellen unwirtlicher Gegenden. Eiserne Vorhänge umnachten die Felsen. Das spröde Salzwasser wälzt sich in der göttlichen Vorsehung. Als Messiasverheißung wartet der Handelsgeist globaler Erwärmung auf. Motorakustische Kontinentalverschiebungen begraben den febrilen Fortschritt irreversibler Veränderungen. Rasch vergehen die Einkehrtage abgelehnter Asylanträge. Die überlastete Zeitwahrnehmung verwandelt sich in korrelierende Raumillusionen zurück. Heilsam verhallen im Wind alle Namen. Das Absolute Gehör kitzelt der lästige Abgesang. Bis zur Unkenntlichkeit ziehen die Spuren der Menschen von dannen. Unterbestimmt bleibt die Sendung des Individuums. Vom Leben bedroht und vom Aussterben begünstigt fächeln die Unteilbaren. In Frieden ruhen die Lebenden und die Toten in Aggregatzuständen.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz